Kinderprojekt KiP

Arbeitsschwerpunkt
Der Weinsberger Hilfsverein bietet mit seinem Kinderprojekt KiP die Unterstützung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen, bei denen mindestens ein Elternteil psychisch erkrankt ist. Dies geschieht durch spezifische Gesprächs- und Entlastungsangebote in Form von Informationsvermittlung, Gruppen- und Freizeitaktivitäten sowie der Vermittlung von Patenschaften.
Die gesetzliche Arbeitsgrundlage ist  § 75 SGB VIII. Der Weinsberger Hilfsverein ist als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt.

Zielgruppe
Die Zielgruppe von KIP sind die minderjährigen Kinder von psychisch erkrankten Eltern, deren Situation durch besondere Belastungen gekennzeichnet ist. Neben der Tatsache, dass sie einem erhöhten Risiko ausgesetzt sind, selbst eine psychische Störung zu entwickeln, bleiben die Kinder psychisch kranker Eltern auf der Suche nach Halt und Orientierung, mit ihren traumatischen Erlebnissen meist allein. Sie begegnen oft über längere Zeiträume elterlichen Verhaltensweisen, die sie weder verstehen noch verarbeiten können. Die Tabuisierung der psychischen Erkrankung innerhalb und außerhalb der betroffenen Familien erschwert den Umgang mit der Problematik. Häufig werden Überforderung und innere Not der Kinder erst ersichtlich, wenn sie selbst Verhaltensauffälligkeiten zeigen und kinder- bzw. jugendpsychiatrischer Behandlung bedürfen. Diese Besonderheiten ihrer Situation werden gemeinhin nicht genügend gewürdigt und führten zur Projektidee.

Angebote

– Erziehungsbeistandschaft nach SGB VIII
– Begleiteter Umgang
– „Fit fürs Leben“
– Vermittlung von Paten/Patenfamilien für betroffene Kinder. Die Paten sind ehrenamtlich tätig und werden geschult im Umgang mit psychisch Erkrankten und der besonderen Familiensituation. Sie sind familienergänzend tätig, entlasten in Krisenzeiten die Familie und stehen sonst zu Gesprächen und Unternehmungen, hauptsächlich für die Kinder, aber auch gemeinsam mit den Eltern zur Verfügung. Die Paten werden obligatorisch durch die Projektmitarbeiterin begleitet und angeleitet.
– Die soziale Gruppenarbeit umfasst Angebote für die ganze Familie und verbindet betroffene Familien und häufig auch die Familien der Ehrenamtlichen. Die Aktivitäten bewegen sich im Freizeitbereich und orientieren sich an den Bedürfnissen von Kindern und Jugendlichen. Die Gruppenangebote ermöglichen Kontakte zu anderen Familien, bieten aber auch Entlastung für die Kinder und Raum für kindgerechtes Verhalten. Bei den Aktivitäten werden außerdem Informationen über weitere Hilfsmöglichkeiten ausgetauscht oder gezielt vermittelt.
– Informative Einzelgespräche bieten Schulkindern und Jugendlichen die Möglichkeit, sich auf die ihnen angemessene Art mit dem Thema „psychische Erkrankung“ auseinanderzusetzen. Diese Gespräche führt die Projektmitarbeiterin gemeinsam mit einer ehrenamtlich mitarbeitenden Kinder- und Jugendpsychiaterin.

Übersicht zu den Angeboten im Bereich Kinder und Familie (pdf-Datei, 445 KB): KiP_Angebote_2018

Kontakt
Kinderprojekt „KiP“
Wilhelmstr. 51, 74074 Heilbronn
Frau Baum   Tel. 07131 12352 70
Sekretariat   Tel. 07131 12352 0

E-Mail: info@hilfsverein.org